X-Boil Kochsystem – Vorstellung

X-Boil Kochsystem – Vorstellung

Vorweg: Der X-Boil wurde mir freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt. Daher gillt diese Vorstellung als Werbung, was ich hiermit deutlich machen möchte. Ich habe keine Vorgaben bekommen was ich zu dem X-Boil sagen soll. Ich gebe hier meine ehrliche Meinung wieder.

Heute möchte ich euch den X-Boil vorstellen. Wer ihn noch nicht kennt, wird sich jetzt fragen: was ist ein X-Boil? Der X-Boil ist ein ultraleichtes Kochsystem, das Spiritus als Brennstoff verwendet.

Im Lieferumfang befindet sich der Windschutz aus Edelstahl, der Sicherheitsbrenner und die Topfhalterungen. Es wird kein Packsack mit geliefert, denn die Aufbewahrung ist anders gedacht. Dazu später mehr.

Der Windschutz und der Sicherheitsbrenner

Den X-Boil gibt es in verschiedenen Ausführungen für verschiedene Topfdurchmesser. Man wählt nämlich seinen X-Boil passend zu seinem Topf. Außerdem gibt es zwei Ultralight Versionen für Töpfe mit 75-85mm und 90-100mm. Bei der UL Version besteht der Windschutz aus etwas dünnerem Material und die Topfhaken sind aus Titan statt aus Edelstahl. Der Brenner ist ebenfall etwas leichter. Ich habe die UL Version für Töpfe von 90-100mm. Diese wiegt nur 47 Gramm und ist 20 Gramm leichter als die Standart Version. Übrigens wird der X-Boil komplett in Deutschland gefertigt und muss nicht erst um die halbe Welt reisen. Made in Heimat, der Slogan des Erfinders.

Schauen wir uns den X-Boil mal im Detail an. Der Windschutz besteht aus einem Edelstahlblech mit diversen, eingelaserten Löchern. Aufgebaut wird er, in dem man zwei Haltenasen in die dafür vorgesehenen Öffnungen schiebt und durch zurück ziehen verriegelt.

Außerdem sieht man auf einer Hälfte Lüftungsöffnungen (auf den beiden Bildern halte ich den Windschutz falsch rum) und zwei kleinere Löcher, die auf der gegenüber liegenden Seite nochmal vorhanden sind. Diese sind dazu da, das man auch Heringe als Topfauflagen verwenden kann wenn man die original Topfauflagen verloren haben sollte oder man noch mehr Gewicht sparen möchte. Die Lüftungsöffnungen werden immer vom Wind weg gedreht, darum sind sie auch nur auf einer Hälfte vorhanden.

Der Brenner besteht aus einer Alu Dose mit Schraubdeckel. Darin befinden sich die Topfauflagen und ein Carbonfilz. Dieses Filz macht den Brenner zum Sicherheitsbrenner. Denn es saugt den Spiritus wie ein Schwamm auf, so das nichts mehr auslaufen kann. Das ist ein großes Sicherheitsplus und hebt den X-Boil von vielen anderen Spiritusbrennern ab. Außerdem kann man so den Brenner auch vorgefüllt transportieren (zur Sicherheit in einem dichten Beutel).

Ich habe den Sicherheitsbrenner gegen meinen Toaks Siphon Brenner mit einem Titan Topfkreuz und Titan Windschutz antreten lassen. Den Vergleich habe ich in meiner Küche gemacht, unter gleichen Bedingungen. 300ml Wasser im selben Topf (Toaks Light 550ml *) und bei gleicher Wassertemperatur (20 Grad). Der Toaks Siphon (mein ehemaliges Kochset) brauchte 5:50 bis zum Siedepunkt und der X-Boil exakt eine Minute weniger. Dadurch verbrauchte der X-Boil auch weniger Brennstoff. Genauer: der X-Boil brauchte 7,5g Spiritus (entspricht ca 10ml) und der Toaks mit dem Topfkreuz 10g (entspricht ca 13ml). Gerade auf Mehrtagestouren ist die Brennstoffersparnis und somit Gewichtsersparnis nicht zu verachten.

Durch den Carbonfilz hat der Brenner aber noch eine Eigenschaft: selbst bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt reicht ein Funke, z.B. von einem Feuerstahl, um ihn zu entzünden. Wer schon mal versucht hat, seinen Trangia Brenner nach einer kalten Winternacht zu entzünden, wird wissen das das zu einem Problem werden kann. Durch das Filz hat der Spiritus eine größere Oberfläche und lässt sich so leichter entzünden. Den Brenner kann man übrigends auch seperat erwerben.

Die eigentliche Topfauflage besteht aus drei, in meinem Fall, Titan Haken. Diese werden in die Aussparungen im Windschutz eingehängt und bilden so einen stabilen Topfstand.

Fertig aufgebaut steht die Topfhalterung sehr stabil und kippsicher. Der Topf steht etwas tiefer im Windschutz, was den Windschutz noch effektiver macht. Durch die Aussparungen für die Topfhalterungen bleibt immer noch die Option größere Töpfe einfach auf den Windschutz zu stellen.

Der X-Boil wird zum Transport in den jeweiligen Topf gegeben. Der Windschutz liegt an der Innenseite des Topfs an und der Brenner kann entweder separat oder ebenfalls im Topf transportiert werden. So hat der X-Boil ein sehr kleines Packmaß.

Fazit: Der X-Boil ist ein zu Ende gedachtes System das wirklich gut funktioniert. So gut, das es mein lang genutztes Set mit dem Toaks Brenner abgelöst hat. Der Preis von um die 50€ ist meiner Meinung nach gerechtfertigt. Denn man bekommt etwas, das komplett in Deutschland gefertigt wird. Was nicht um die halbe Welt reisen muss und womit sich auch noch jemand seine Brötchen verdienen will. Mein altes Toaks Titan Set war nicht billiger, nicht leichter und hat Wasser nicht schneller zum kochen gebracht. Und mal ehrlich, wie oft kauft man sich so etwas? Sicherlich nur einmal im Leben, denn am X-Boil geht so schnell nichts kaputt.

Der X-Boil ist direkt beim Hersteller oder bei seinen Vertriebspartnern erhältlich.

Bei den mit * aufgeführten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Hier ist mein Video zum X-Boil:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.