Camp Latschen


Camp Latschen

Wenn man auf einer längeren Wanderung eine Pause macht oder man nach einem langen Wander Tag abends in seinem Lager sitzt, dann möchte man gern mal die Schuhe ausziehen um die Füße zu lüften. Wer dann z.B. Barfuß in einer Schutzhütte herum läuft, riskiert Verletzungen der Fußsohle durch eventuelle Glasscherben auf dem Boden (besonders durch die kleinen Scherben, die man kaum sieht). Oder man möchte einfach nicht Barfuß in seinem Camp herum laufen. Jetzt kommen die Camp Latschen ins Spiel. Das können Badelatschen oder (Zehen)Sandalen sein, hauptsache luftig. Leider haben viele käufliche Latschen ein recht hohes Gewicht. Ich zeige dir, wie du dir ultraleichte Latschen einfach selbst machen kannst.

Benötiges Material:

  • eine alte Schaumstoffisomatte (Yogamatte) oder Evazotematte
  • Panzertape
  • Edding, Schere und Maßband

Los geht’s

Als erstes zeichnest du mit dem Edding den Umriss deiner Füße mit Socken (nebeneinander stehend) auf die Schaumstoffmatte. Dann schneidest du die beiden Umrisse als ein quadratisches Stück aus der Schaumstoffmatte. Da der Schaumstoff schnell verschleißen würde, wird die Unterseite überlappend mit Panzertapestreifen beklebt. Das macht die Schaumstoffsohle haltbarer.

Dann werden die beiden Fußumrisse ausgeschnitten. Als nächstes markierst du dir die Position an dem der Riemen über deinen Fuß verlaufen soll. Ich habe mir jeweils den Ansatz des großen und kleinen Zeh markiert. Unter dieser Markierung wird dann der Riemen angebracht. Dazu nimmst du zwei, je ca 50cm lange Panzertape Streifen, legst sie mit der Klebefläche nach oben hin und jeweils die Sohle mit der Unterseite mittig darauf, so das das Panzertape unterhalb deiner Markierungen liegt. Dann wird jeweils das linke und rechte Ende des Streifens zur Sohle hin umgeschlagen.

2 Kommentare

  1. Hallo Dennis,
    mein erster Gedanke als ich die Überschrift gelesen habe, war „…Schlappen im Camp brauch ich nicht.“ Ich finde Deine Idee und Anleitung aber trotzdem klasse… denn mir kamen schon ein paar mal auf Mehrtageswanderungen im Wald die Gedanken, was ich denn mitten in einer Wanderung tun würde, wenn meine Schuhe abhanden kommen (Warum auch immer… Tiere schleppen sie nachts weg, oder so 😉 . Ersatzschuhe habe ich auf meinen Touren nie dabei. Deine Idee wäre dann schnell umgesetzt und man(n) kommt sicheren Fußes wieder zurück „in die Zivilisation“….
    Danke fürs Teilen und viele Grüße
    Tom

    1. Hey Tom, ja für so einen Fall sind Camp Latschen die Rettung. Aber man kann sie z.B. auch bei einer Gewässer Durchquerung nutzen. So bleiben die Schuhe trocken und man läuft dennnoch nicht Gefahr sich an spitzen Steinen zu verletzen. Oder wenn man Nachts mal Wasser lassen muss, ist man schnell mal in die Latschen geschlüpft und kann nicht über Schnürsenkel stolpern. Ich möchte nicht mehr ohne Schlappen auf Tour gehen 🙂
      Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.